Wohnen & Leben

Von Stromfressern und Dauerverbrauchern

Von Stromfressern und Dauerverbrauchern - was man nicht alles im Haushalt findet, das unnötig viel oder dauernd Strom verbraucht.

Eine vernünftige und ausgewogene Energiebilanz kann man nur erreichen, wenn man sich ein wenig mit seinem eigenen Verbrauchsverhalten beschäftigt. Dazu habe ich begonnen alle Geräte in unserem Haushalt auf Herz und Nieren zu prüfen.

Werde hier meine Erkenntnisse laufend ergänzen - letztes Update 4.3.2012.

TIP: schaltbare Steckerleisten!

Neben der Verwendung von Steckerleisten für PC, Modem & Co als auch für TV, DVD & Co hab ich dann doch einige Überraschungen entdeckt, an die man so aus Selbstverständlichkeit nicht denkt.

Waschmaschine
Braucht man, keine Frage. Sollte man beim Kauf auf hohe Energieeffizienzklasse achten, keine Frage. Aber hätte jemand gedacht, daß eine Waschmaschine im abgeschalteten Zustand Strom zieht?? Quasi auf Standby steht?? Doch unsere tut das und zwar mit ganzen 7 Watt zieht das Ding permanent ! Das sind immerhin rund 59 kWh unnötiger Verbrauch = knapp 12 Euro im Jahr - denn über 8.000 Stunden im Jahr wir die Maschine nicht benutzt.
Wer jetzt meint "na des bisserl" dem sei gesagt "Die Summe macht's".

Maßnahme: Maschine wird nur eingesteckt, wenn diese auch tatsächlich benötigt wird. Könnte man natürlich auch mit einem Schalter an der Steckdose lösen.

digitale SAT-Weiche
Nächster Kandidat - das Ding läuft 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr ... kurz das GANZE JAHR ! Und verbraucht daher permanent knapp 30 Watt. Sagen wir großzügig abzüglich im Schnitt 4 Stunden Fernsehen am Tag verbleiben 20 Stunden pro Tag unnützer Verbrauch. Das sind beachtliche 219 kWh = knapp 43 Euro im Jahr. Damit kann man sich vom Energieversorger einen ORF-Pflichtbeitrag zurückholen.

Maßnahme: Funksteckdose, die bei Fernseh-Bedarf die SAT-Weiche aktiviert. Bei dem Programm zur Zeit, wird wohl eher die Stromgutschrift höher ;-)