geförderte Ladestationen NÖ im Test

Bild: noel.gv.at
NÖ fördert Ladestationen im öffentlichen Raum - ein kleiner Test

Das Land NÖ fördert über die Initiative Eco-Plus Ladestationen im öffentlichen Raum. Hier gibt es eine Liste dieser Ladestationen.
Leider sind diese in keinem öffentlichen Verzeichnis zu finden. Mit diesem Test unter Beteiligung anderer E-Mobilisten in NÖ, sollen diese Ladestationen getestet, bewertet und schlussendlich in ein öffentliches Verzeichnis aufgenommen werden.

Was nutzt uns öffentliche Ladeinfrastruktur, wenn sie keiner kennt, niemand weiß wo sie ist und man sie nur eingeschränkt verwenden kann? Weiters ist den Förderbedingungen zu entnehmen (Auszug):

- Nutzer/innen ist der uneingeschränkte Zugang zur PV-Stromtankstelle zu gewähren. Der elektrische Strom ist für mindestens 5 Jahre kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
- Für zweispurige E-Fahrzeuge ist ein Stellplatz für die Dauer des Ladevorganges vorzusehen.
- Die PV Stromtankstelle ist auf einem öffentlichkeitswirksamen Platz (Hauptplätze, Plätze mit ganzjährig hoher Frequenz, Bahnhöfe, …) zu errichten.

Die Förderaktion läuft mit 31.12.2013 aus. Sind diese Ladestellen für den bevorstehenden Ansturm bzw. die Umstellung des Individualverkehrs auf elektrisch vorbereitet?


12.12.2013 - HTL-Hollabrunn

Ladepunkt HTL-Hollabrunn, Anton Ehrenfriedstraße 10

Die Adresse lt. Liste ist natürlich die der HTL selbst, man nehme die GPS-Daten dann wird es einfacher ;-)

GPS-Position: N 48.560322 O 16.070337

Ein schönes Projekt der HTL-Hollabrunn und da ich mich an diesem Tag mit der Smatrics-Ladesäule im KaufEin beschäftigt habe, dachte ich ich mach einen Abstecher zur HTL und seh mir diese Ladestation auch gleich an.


Nun denn, vielleicht lag es an der hereingebrochenen Nacht oder am Nebel, aber die Ladestation zu finden war schon eine Herausforderung. Bei Tage bemerkt man sie womöglich leichter. Nach einer Runde am Parkplatz, wo mich das Navi hinführte, parkte ich einfach mal ein und ging zu Fuß rund um das HTL-Gebäude.

Etwas abseits - aus meiner bescheidenen Ortskenntnis heraus - auf der Rückseite der HTL fand ich diese dann auch. Zuerst überlegte ich gleich eine Testladung mit dem Roadster zu machen, nach einem näheren Blick, ließ ich es aber bleiben. Die Zufahrt über die Dechant-Pfeifer-Straße auf den Parkplatz erschloss sich mir leider nicht und mit dem Roadster hier einzufädeln, dafür war ich schon zu müde.

Für kleine einspurige Fahrzeuge, wie Räder oder kleine E-Roller durchaus praktikabel - also für die Schüler oder Lehrer, aber gar für ein zweispuriges Fahrzeug und einen kurzen Ladehalt nicht geeignet. Zu geringe Leistung, lediglich eine Schuko mit 16A und mehrere Fahrradsteckdosen stehen zur Verfügung. Obwohl eine PV-Tankstelle, dürfte dennoch auch nächtliches Laden möglich sein. Man muss nur die Sicherungen nach oben drücken, dann kann man zumindest lt. Angabe Windstrom der Windkraft Simonsfeld laden.

Bleibt zu hoffen, dass diese Ladestation fleißig von den örtlichen Anwohnern, Schülern und Lehrern genutzt wird. Auch wenn sie für E-Autos oder einen kurzen Zwischenstopp eher weniger geeignet ist, ein toll umgesetztes Projekt der HTL.

Die Station muss ja lt. Förderbedingungen mindestens 5 Jahre betrieben werden - ich denke, in wenigen Jahren wird diese Station auf den daneben liegenden Parkplatz übersiedeln, die PV-Fläche über mehrere Parkplätze ausgebaut und mit ein paar kräftigen Typ2-Steckern ausgerüstet. Liebe HTL, macht weiter so und ich hoffe auf eine Einladung zur Einweihung der erweiterten Ladestation.