Elektromobilität und Literatur - wie geht das?

Bild: blackhungarian.com

Elektromobilität und Literatur - wie geht das? CAPSCOVIL mit dem Projekt "Black Hungarian" zeigt wie moderne Technik und Literatur zusammen finden


Auf der letztjährigen Wavetrohpy (Berichte dazu gibt es hier) haben wir Britta vom CAPSCOVIL-Verlag kennen gelernt. Wir waren ganz begeistert von der Idee die Wavetrophy und die Teilnehmergemeinschaft - alles durch und durch E-Mobilisten - in einen Spionagethriller zu verpacken.

Jetzt ist es bald soweit und das Buch wird ab Juni 2014 auch käuflich zu erwerben sein. Ganz gespannt warten wir schon auf den Releasetermin und haben uns schon Gusto beim Lesen der ersten Previews bzw. Readingbits geholt.

Worum geht es?

Die Wavetrophy 2013 mit ihren Geschichten rund um die Teilnehmer und Events sind die Basis. Darauf gepackt wurde eine Spionagegeschichte rund um die weltweiten Entwicklungen in den Konzernen rund um Elektroautos, erneuerbare Energie und IT-Security.


Die Geheimorganisation BIRD aus New York hat Gewinnmaximierung und Sicherung der Geschäftsfelder im Sinn und schreckt daher nicht davor zurück Spionage in großem Umfang zu betreiben. Hm, da könnt ihr jetzt Namen diverser existierender Unternehmen hinein interpretieren ;-)

Und die Jungs und Mädls von der "High Society Guards" halten mutig dagegen.

Hier findet ihr ein paar Leckerbissen als erste Readingbits. Wenn alles klappt und uns Britta gut gewogen war, dann haben wir auch eine Zeile im Buch bekommen ;-))

Elektrische Grüße

BE ELECTRIFIED

Manfred & Tamara

Team Greensportcars.at

 

Probefahrt mit dem BMW i3 durch Wien

22.11.2013 - Probefahrt mit dem BMW i3 durch Wien

Knapp 4 Meter lang und 1,80 breit präsentiert sich uns der i3 bei BMW-Wien im 19. Bezirk.
Nach einer kurzen Einweisung durch das äußerst freundliche BMW-Personal dürfen wir den 125 kW starken E-Motor mit einem Drehmoment von 250 Nm ganz alleine in den Wiener Freitag-Nachmittagsverkehr steuern.

Gleich als erstes mal alle Verbraucher abgedreht - ein Unart der modernen Fahrzeuge, aber offenbar wollen wir es unseren fahrenden Kisten wohliger und angenehmer als in unserem eigenen Wohnzimmer. Was sonst bringt uns
dazu diese Kisten mit allerlei Technik voll zu stopfen, obwohl wir nur im Schnitt 1,5 Stunden darin verbringen. Ganz schön viel Komfort für die wenige Zeit.

Vollgeladen ist der i3 in ca. 5,5 Stunden bei 16A - bei 8 Stunden Schlaf oder 8 Stunden Arbeit untertags also immer voll. Wer höhere Leistung haben will muss halt ein wenig aufzahlen.

Mehr technische Details und sonstige Features sowie Preisgestaltung ab ca. 35.000 Euronen findet ihr auf der BMW-Homepage. Nicht vergessen! Es gibt bereits Förderungen für den Kauf von Elektroautos in den Bundesländern - ein Blick lohnt sich www.e-connected.at.

Zur Visualisierung haben wir die Fahrt auf ein paar erträgliche Minuten zusammengeschnitten. Der Rest war Freitag-Nachmittagsverkehr - eher unspannende Geschichte kann ich euch sagen ;-)


Fazit: unbedingt zu empfehlen für alle, die bereit sind für die neue, moderne Form der Mobilität. Elektrisch fahren ist geil (ich wiederhol mich an der Stelle). Dennoch haben wir unseren Produktionsplatz abgegeben. Danke an Alex an dieser Stelle - viel Freude damit und auf ein baldiges Treffen mit unseren Stromern !

Be electrified !

Euer TeslaTester

BMW i3-Premiere all electric Night Vienna

 

14.11.2013 - BMW i3-Premiere in Wien - all electric night

 

Auf Einladung von BMW waren wir bei der i3-Premiere in der EMS-Lounge im 3. Bezirk mit dabei. Durch das Programm führte Roman Rafreider, der es sich nicht nehmen ließ ein paar mal gegen BMW zu sticheln. Wer die u.a. Videos aufmerksam verfolgt findet die kleinen Seitenhiebe bestimmt.

An der Bewirtung der zahlungskräftigen Gäste wurde nicht gespart. Getränke bis zum Abwinken, wobei ein oder zwei das Abwinken wohl verpasst hatten und bereits nach der Vorstellung etwas desolat aus der Wäsche schauten. Das Buffet bzw. die laufend aufgetischten Häppchen von Do&Co waren nicht zu verachten.

Weiterlesen: BMW i3-Premiere all electric Night Vienna

BMW i3 - Erstinfo Gespräch mit dem Agenten

BMW i3 - Erstgespräch mit dem BMW-i-Agenten                                                                                                    
Vor einiger Zeit habe ich mich bei BMW für einen i3-Produktionsplatz angemeldet.
Jetzt kurz vor Beginn der ersten Probefahrten gab es ein Gespräch mit dem
BMW-Agenten.

50.000 km elektrische Überzeugung

50.000 km elektrische Überzeugung - Mobilität wird elektrisch

 

Eine kleine Aktualisierung zu meinem 32000km-Beitrag, denn aktuell steht der Odometer bei knapp über 50.000 km. 50.000 km keine Emissionen, 50.000 km wenig Lärm, 50.000 km einfach Spaß am Fahren ... ja genau Spaß am Fahren! Ein Satz, der bisher von einem Unternehmen genutzt wurde,
welches sich ausgiebig damit beschäftigt hat uns den Spaß ordentlich zu verstinken.