Ladesäulen Check SMATRICS

Laufender Ladesäulen Check der angebotenen öffentlichen Infrastruktur von SMATRICS

 

Ladesäulen-Check GO ! Auf dem Prüfstand steht die Ladeinfrastruktur von SMATRICS www.smatrics.at. Laufend werde ich hier Updates zu den einzelnen Säulen einfügen.

 

Für's navigieren hier im Artikel hab ich die einzelnen Beiträge hier direkt verlinkt:

 

6.2.2014 - Kufstein, Fischergries 2
23.1.2014 - A1 Autobahnraststation Steinhäusl
11.1.2014 - Melk, Wienerstraße 99

11.1.2014 - A1 Loosdorf/Hürm
22.12.2013 - Bad Waltersdorf, H2O-Therme
12.12.2013 - Hollabrunn, KaufEin, Aspersdorferstraße
4.12.2013 - 2500 Baden, Vöslauerstraße 48
3.12.2013 - Bergmillergasse 7
7.11.2013 - Brünner Straße 300
11.11.2013 - Julius Ficker Straße 91
14.11.2013 - Pogrelzstraße 36
21.11.2013 - Klosterneuburg, Wienerstraße 9
22.11.2013 - Gaudenzdorfer Gürtel 77
22.11.2013 - Wienerbergstraße 27
22.11.2013 - Breitenfurterstraße 263
22.11.2013 - Triester Straße 248
28.11.2013 - Eisenstadt, Ruster Straße 110

 

6.2.2014 - Kufstein, Fischergries 2, Tiefgarage der Stadtwerke

Ja, aber hallo! Kufstein ist ganz schön weit weg. Da mag mancher denken "bist g'scheit, der fährt in da wöd'gschicht herum".

GPS-Daten:  N 47.585199 O 12.16819

Ein schönes Foto von den beiden Ladeboxen in der Tiefgarage der Stadtwerke Kufstein. 24 Stunden, 7 Tage die Woche zugänglich und mit der Smatrics-Karte easy zu aktivieren (wenn man sie hat und einen Vertrag unterschreibt und die Pauschale jedes Monat bezahlt - Zielgruppe Ösi, da für die meisten anderen, wie z.B. Touristen, nicht nutzbar):

Sogar mit Halte- und Parkverbot für die Verbrenner-Fraktion - gefällt mir. Wer es schon entdeckt hat ... war natürlich nicht selbst dort, sondern hab das von einem netten E-Mobilisten zur Verfügung gestellt bekommen. Danke an Volker an dieser Stelle von www.elektroautor.com.

Leider funktioniert zu diesem Zeitpunkt die Smatrics-Homepage nicht, aber lt. www.lemnet.org und www.goingelectric.de geben beide Boxen mit 16A also 11 kWh ab - Achtung eine davon mit fixem Typ2-Kabel!

BTW liebe Smatrics oder besser vielleicht an den Österreichischen Tourismusverband gerichtet - warum bieten wir als Tourismusland noch keine Ladekarten auf Zeit an bzw. noch besser zum Aufladen, damit die Leute auch nächstes Jahr wieder kommen? Zum Beispiel Smatrics-Prepaid-Ladekarte, mit 5 Euro Guthaben aufladen und 50 kWh damit an jeder Smatrics-Ladesäule beziehen. Nur mal so ....

 

23.1.2014 - Autobahnraststation Steinhäusl A1

Diese Woche wurde die Smatrics Ladestation bei der Raststation Steinhäusl auf der A1-Westautobahn eröffnet und in Betrieb genommen. Habe das Ganze etwas spät erfahren - wäre gerne bei der Eröffnung dabei gewesen. So hab ich die Station erst am 23.1. abends das erste Mal besucht.

GPS-Daten: N 48.157992 O 15.942229

Und ich muss sagen, diesesmal war ich echt positiv überrascht. Direkt neben der OMV-Tankstelle stehen 2 Ladesäulen mit 4x 22 kW (jeweils Typ2) und eine Chademo mit 50 kW.

Zwar konnte ich keine Bodenmarkierungen entdecken und den "illegal" parkenden Verbrenner an der Chademo-Säule hab ich einfach aus dem Bild genommen, aber da war ich echt beeindruckt. Voller Begeisterung hab dann am Abend gleich mal für Samstag 8h zu einem Ladesäulen-Frühstück aufgerufen. Und tatsächlich sind von den knapp 2.000 E-Autos in Österreich ein paar gekommen - wir haben zumindest die 4 der 5 Ladepunkte gleichzeitig in Beschlag genommen.

Ein E-Mobilist aus dem Ampera-Forum, sowie ein iMieV und ein Tazzari gesellten sich dazu.

Die Folge waren echt nette Gespräche und Diskussionen über die weitere Zukunft der E-Mobilität. Keine Frage - der Point-of-no-return ist überschritten und eine Ladestation wie dieser hier bei der Raststation Steinhäusl ist genau das was es braucht. Nach einem ausgedehnten Frühstück nebst Plauderei waren die Akkus ausreichend für die Rückfahrt und das Wochenende gefüllt.

Bis auf den iMieV, der die 50 kW Chademo super nutzen konnte, liegt das Manko diesmal bei den Autoherstellern. Bessere Ladegeräte mit höherer Leistungsaufnahme sind der nächste notwendige Schritt. Auch der Roadster könnte 3phasige Ladung gut gebrauchen, aber das wär dann Jammern auf hohem Niveau.

Test mit mehreren Fahrzeugen war voll in Ordnung - so muss es sein. Liebe Smatrics-Leute - DAS sind die Ladestationen für die Otto-Normalverbraucher gerne bezahlt und die gerne in Anspruch genommen werden. Hohe Leistungen an einem perfekten Standort, wo man den Aufenthalt kurz halten kann.

 

11.1.2014 - Melk, Wienerstraße 99

 

Ein Besuch bei der Familie macht es möglich, so komm ich auch in Melk vorbei und kann meinen Test um eine weitere Smatrics-Säule ergänzen.

 

GPS-Daten: N 48.225177 O 15.349192

 

Gleich von der Abfahrt von der Umfahrungsstraße 3A ist man auch schon in der Wienerstraße. Ein kleiner feiner Parkplatz vor einem Elektriker. Dürfte neu asphaltiert worden sein, da noch keine Bodenmarkierungen vorhanden waren. Also gleich mal darauf achten, dass die E-Parkplätze auch als solche kenntlich gemacht werden.

 

 

Das nächste Cafe ist ca. 1 km Fußmarsch entfernt. Ansonsten kann man sich mit Kik, Hofer, Billa und Co. gut die Zeit vertreiben. Vorausgesetzt man kommt nicht außerhalb der Öffnungszeiten vorbei. Dann sollte man zumindest eine Zeitung zum lesen dabei haben.

 

Test war voll in Ordnung, keine Probleme und volle Ladeleistung mit 32A stehen zur Verfügung.

 

11.1.2014 - A1-Abfahrt Loosdorf/Hürm

 

Wenn man schon zufällig mal in der Gegend ist, dann muss man da schon einen kurzen Test machen. Grundsätzlich ist es ja zu begrüßen, dass die Ladesäule direkt an der Autobahn aufgestellt wurde - Abfahrt A1 Loosdorf/Hürm.

 

GPS-Daten: N 48.186522 O 15.411884

 

Aber gerade neben einer Autobahn, wo man für nur einen kurzen Halt soviel wie möglich laden möchte, dann nur 11 kW bzw. auf 16A runtergeregelt bereit zu stellen, obwohl daneben ein riesen Strommast in der nebelfeuchten Dämmerung ganz schön laut knistert, ist wohl eher nicht Sinn der Sache.

 

 

Ansonsten gibt es eigentlich wenig zu meckern. Die Säule steht gut beleuchtet und sogar mit Beschilderung (s. Bild) auf einem kleinen Parkplatz. Zwei gekennzeichnete Parkplätze stehen direkt daneben zur Verfügung.
Doch einen Makel hat das doch noch. Nachdem die Leistung derart reduziert ist, dass man sich etwas mehr Zeit nehmen muss, ist das Angebot an Zeitvertreib nicht gerade berauschend. Man kann im umliegenden Ackerland auf Hasenjagd gehen oder dem Weizen beim Wachsen zusehen. Zur Not geht man auch auf der ungesicherten Straße durch den Unterführungstunnel auf die andere Seite der Autobahn, wo man nach ca. 10 Minuten Gehzeit ein Einkaufscenter erreicht. Dort wäre die Säule wesentlich besser aufgehoben - außer uns Enthusiasten wird diese sonst keiner Anfahren, wer schleppt schon seinen Einkauf einen Kilometer vom Einkaufscenter entfernt über eine gefährliche Straße ohne Gehsteig.

 

Wenn ich das so unverblümt sagen darf - die Säule ist trotz Autobahnnähe keine Empfehlung.

 

22.12.2013 - Bad Waltersdorf, H2O-Therme
Dank eines Tesla-Kollegen kann ich auch ein paar Zeilen hier über die SMATRICS bei der H2O-Therme schreiben. Vielen Dank an dieser Stelle an Markus mit seinem Model-S.

 

GPS-Daten: N 47.177806 O 15.999273

 

Die Säule steht am Parkplatz der H2O-Therme und ist jederzeit zugänglich. Leider sind die beiden Parkplätze nicht separat als E-Ladeparkplätze markiert. Das sollte dringendst nachgeholt werden.

 

 

Weiters war eine Seite bzw. ein Ladeport defekt und verriegelte nicht. Somit dürfte derzeit nur ein Typ2-Port zur Verfügung stehen. Der Fehler wurde per Hotline gemeldet. Mal sehen wie lange die Behebung dauert. Aktivierung des zweiten Ports war kein Problem und das Laden erfolgreich.

 

12.12.2013 - Hollabrunn, KaufEin, Aspersdorferstraße 11

 

In gerade mal 50 km von Wien entfernten Hollabrunn stand die heutige SMATRICS im Testfocus. Die Adressangabe ist schon mal schwach und irreführend. Das Navi leitet einem glatt am KaufEin vorbei, denn die Aspersdorferstraße 11 liegt außerhalb des Einkaufszentrums, abseits vom Parkplatz bzw. Standort der Säule. Daher besser die hier angeführten GPS-Koordinaten verwenden!

 

GPS-Daten: N 48.56883, O 16.07862

 

Nach ein paar Runden über den abendlich geleerten Parkplatz schlussendlich - kurz vor dem Aufgeben - doch noch entdeckt.

 

 

 

Leider gibt es hier keine markierten Parkflächen, daher vermute ich unter Tags reges Kommen und Gehen auch von Verbrennern und sind diese sicherlich öfters mal zugeparkt. Positiv hier anzumerken - die Säule steht nicht neben einem Müllcontainer oder extra weit abseits. Naja, wie man es nimmt bzw. in welchen Laden man möchte - könnte der Weg schon weiter werden.

 

Aktivierung problemlos, aber im ersten Anlauf gibt sie nur 22A her. Hm, Anruf bei der Hotline um ca. 18:45 (noch tatsächlich wer da!) und nach einem zweiten Versuch gab es dann auch 32A. Ob der Anruf der Grund war oder ob ich bei der zweiten Aktivierung was anders gemacht hab weiß ich nicht bzw. wäre mir nicht aufgefallen.

 

Wichtig ! Bodenmarkierung oder Beschilderung "nur für E-Fahrzeuge" unbedingt anbringen (lassen)!

 

4.12.2013 - 2500 Baden, Vöslauerstraße 48

 

Im Vorfeld des VIP Electric Day der Modellregion "e-pendler in Niederösterreich" im ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum, zu dem ich geladen war, nutzte ich die Gelegenheit die SMATRICS-Ladestation in Baden beim Penny-Markt zu besuchen.

 

GPS-Daten: N 47.99997 O 16.22955

 

Gleich gefunden und nicht schwer zu erreichen, liegt die Station noch ein wenig außerhalb des Badener Zentrums. Diese Säule ist schon von der Kreuzung aus zu sehen - wenn man von der Seite Autobahn/Schnellstraße (A2 - B210) kommt.

 

 

Diesmal konnte Roadie in netter Gesellschaft test-laden. Ein Renault Zoe nuckelte bereits genüsslich. Also gleich mal mit 32A dazu gehängt.

 

 

Keine Leistungsbeschränkung, alles wunderbar, stabile 32A - kann natürlich auch sein, dass der Zoe schon voll war oder nicht auf voller Leistung lief. Aber wir wollen die positive Erfahrung nicht schmälern. Hat alles geklappt und da der Parkplatz des Penny nicht allzu groß ist, war der Weg zum Eingang diesmal nicht so weit.
Auf diesem Parkplatz wurde ich aber auch wiedermal (das zweite Mal) auf das Elektroauto angesprochen - bisher ja nur am Wienerberg von einem Vertreter der Aktion EMPALOGIA (s. unten). Jetzt stehen noch Hürm und Hollabrunn auf meiner direkten Liste bis zum Fazit. Die übrigen Säulen sind zwar bis auf ein, zwei Ausnahmen auch noch mit einer Akkuladung erreichbar, aber dennoch sind das größere Touren, die mehr Zeit in Anspruch nehmen. Wer weiß, ein paar Helferlein hab ich ja schon - vielleicht findet sich noch der eine oder andere und füllt mir meinen Bewertungsbogen aus.
Bei Interesse einfach über die Kontakt-Seite ein Email schicken.

 

3.12.2013 - Bergmillergasse 7

 

Heute war die letzte SMATRICS-Ladestation in Wien an der Reihe - Merkur-Markt in der Bergmillergasse im 14. Bezirk.

 

GPS-Daten: N 48.19987 O 16.25552

 

Wie gewohnt ist die Säule sehr weit weg vom Eingang des Merkur entfernt. Hier kommt aber speziell hinzu, dass sie komplett außerhalb der Wahrnehmungszone steht - um die Ecke ganz hinten, neben dem Altkleider-Container. Also weniger als wenig prominent.

 

 

Wie bei allen bisher angefahrenen Säulen sind eigene Bodenmarkierungen vorhanden und auch hier wieder zwei Stellplätze, die auch frei waren. Problemlos auch die Aktivierung mit der Karte und das Laden lief während meiner kleinen Besorgung mit vollen 32A.

 

 

Diesmal muss ich aber noch was anderes loswerden, was mit Smatrics natürlich nichts zu tun hat. Die Fahrt vom 19. in den 14. Bezirk waren die 12 längsten Kilometer, die ich je zurückgelegt habe - ohne dabei im Stau gestanden zu haben ! Ganze 40 (!) Minuten für eine Richtung, dahin gezuckelt - unglaublich was sich hier um die Mittagszeit durch die Straßen wälzt und quält. Ist das die tägliche Stoßzeit - rund um Mittag? Wien braucht dringendst mehr ÖPNV und Car-Sharing-Alternativen (elektrisch natürlich). Und in dieser Verkehrs- und Abgasdichte spazierten unsere Kleinen von der Schule nach Hause - bravo! Da war dann meine Stimmung am Boden, aber mir wurde auch wieder klar wofür ich das alles mache. Wenn nur einer das hier liest und beginnt umzudenken und vor allem auch zu handeln, dann hat sich die ganze Mühe schon ausgezahlt.

 

28.11.2013 - Eisenstadt, Ruster Straße 110 - EINWEIHUNG !

 

Eine ganz besondere Säule, die da heute am Programm steht. Denn es ist die erste SMATRICS-Säule in Eisenstadt und zufällig heute die Einweihung bzw. Eröffnung. Geladen dazu hat das Autohaus Koinegg in Eisenstadt gemeinsam mit SMATRICS.

 

GPS-Daten: N 47.83468 O 16.52988

 

Ein super Standort, gleich an der Ruster Straße, vor dem Autohaus, kann man eigentlich nicht übersehen.

 

 

Für den Festakt wurden im Autohaus reichlich Getränke und Snacks serviert. Herr Koinegg, Politik und Wirtschaft kam bei den Ansprachen nicht zu kurz und schlussendlich stellte auch SMATRICS sein Konzept für ein Österreichweites Ladenetz vor.

 

 

Danach trotzten die Besucher kaltem Wind und feuchtem Wetter und begutachteten die Ladestation vor dem Autohaus. Zwei Typ2-Anschlüsse mit je max. 22 kW Ladeleistung stehen zur Verfügung und wurden natürlich gleich von diversen Renault-Fahrzeugen getestet und ins Bild gesetzt.
Leider dürfte aber auch diese Ladesäule nicht auf volle Leistung eingestellt sein - denn wie schon in Klosterneuburg konnte ich keine 32A laden. Nach meinem bewährten 2A-Stufentest schaltet die Säule bei 28A ab. Aber bis 26A konnte ich stabil laden.

 

Ein wichtiger Hinweis für all jene, die nicht gerne rückwärts fahren - die Zufahrt zur Säule ist eine Einbahn und da auf der rechten Seite Schrägparker und dahinter Längsparker sind, ist es mit Umdrehen nix. Daher muss man nach dem Ladevorgang rückwärts die Zufahrtsstraße wieder rausfahren.

 

Und weil es so ein schöner Abend mit dem passenden Anlass war, hat sich auch ein Model S Besitzer aus der Gegend eingefunden und bereitwillig Auskunft erteilt sowie Einblicke gewährt.

 

 

Da war mein Roadi schon beinah im Abseits :(  BEINAH !

 


22.11.2013/Teil 1 - Gaudenzdorfer Gürtel 77

Heute war ich fleißig ;-) und bin gleich 4 SMATRICS-Ladestationen angefahren. Erste Station war Gaudenzdorfer Gürtel 77 beim Burger King.

GPS-Daten: N 48.18779 O 16.33880

Zwar ist das Ding super beleuchtet gleich hinter dem Burger King, aber ich war so fokussiert darauf, dass die Säule irgendwo am Parkplatz weit weg vom Eingang steht, dass ich gleich mal seelenruhig dran vorbei gefahren bin. Erst auf den zweiten Blick hab ich sie entdeckt.


Die Schnellladesäule bietet AC mit 22 kW oder DC mit max. 50 kW. Leider scheiterte ich daran, die Säule mit meiner SMATRICS-Karte freizuschalten, oder ich hab die dazu passende Meldung auf dem Display einfach nicht mitbekommen. Auch nach mehrmaligem Ranhalten der Karte konnte ich keine Meldung entdecken, die mir sagt "Jetzt kannste die Kiste anstecken", hmmm.

Abgesehen davon ist der AC-Anschluß fix verkabelt, also braucht man eine Typ2-Buchse am Auto. Tja, da kann ich leider nicht damit dienen, so musste ich unverrichteter Dinge wieder abrauschen. Jedenfalls waren die beiden reservierten Parkplätze nicht verstellt, gut beleuchtet und beschriftet.

Im Nachhinein ist mir dann noch eingefallen, ich hätte ja meinen Typ2-Stecker mit der fix verkabelte Buchse verbinden können. Werde ich noch versuchen, aber ich denke, dass das keine sichere Ladeverbindung wäre und vermutlich mangels Verriegelung auch nicht funktioniert. Bei nächster Gelegenheit. Schade, die Säule ist leider für Fahrzeuge ohne Typ2-Buchse am Fahrzeug nicht verwendbar. Chademo ist zwar toll, aber auch nur brauchbar, wenn ein entsprechender DC-Lader an Bord ist.
Grundsätzlich wäre der Parkplatz wohl 24 Stunden zugänglich, aber wenn der Burger King schließt will ich auf dem Parkplatz dahinter nicht mehr alleine sein.

Teil 2 - Wienerbergsraße 27 Merkur-Markt

Zweite Station gleich ein paar Kilometer weiter, beim Merkur-Markt auf der Wienerbergstraße.

GPS-Daten: N 48.17080 O 16.33958

Ein Merkur-Markt, den man nicht verfehlen kann - von weitem überstrahlt das Grün die gelblich-schummrige Staßenbeleuchtung der Wienerbergstraße. Wenn man nun mittlerweile weiß, dass die Säulen gerne weit weg vom Eingang aufgestellt werden, sieht man sie sofort bei der Einfahrt.
Zwei schön markierte, reservierte Parkplätze vor der Säule. Aktivieren, anstecken, läuft. Auf den ersten Blick schien der Parkplatz auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich zu sein. Bemerkte aber dann die Absperrgitter bei Ein- und Ausfahrt. Gehe daher davon aus, dass hier dicht gemacht wird. Die Nähe der Ladesäule zur Wienerbergstraße sollte es aber möglich machen, mittels Verlängerungskabel auch Nachts bzw. außerhalb der Öffnungszeiten zu laden (Parkplätze vor dem Gehsteig). Einzig das Kabel quer über den Gehsteig zu legen würde ich nicht unbeaufsichtigt machen. Wer hat schon ein "Achtung! Stolpergefahr"-Schild dabei.


Anekdote an dieser Ladestation:
Als ich so mein Bewertungsformular im Auto sitzend ausfüllte, klopfte es an die Scheibe. Ein freundlicher Passant fragte mich das Offensichtliche, ob ich hier Strom für mein E-Fahrzeug lade und für Elektromobilität und saubere Energie stehe. Er bedankte sich für das was ich damit für die Gesellschaft mache und reichte mir eine Karte der sozialen Plattform EMPALOGIA (www.empalogia.org) und verschwand im grünlich-gelb-schummrigen Licht der Straßenbeleuchtung. Danke an den freundlichen Unbekannten, hat mich sehr gerührt.

Das -25%-Abendessen aus dem Merkur-Markt (reduzierter Verkauf vor Ladenschluss) schmeckte vorzüglich und schon ging es weiter zur nächsten Station.

Teil 3 - Breitenfurterstraße 263

Hier steht die Säule ebenfalls am Merkur-Parkplatz.

GPS-Daten: N 48.15047 O 16.30011

Diesmal unbeschrankt bzw. ohne erkennbare nächtliche Absperrung - aber wiederum auf der dem Eingang gegenüberliegenden Seite. Aber die Säule ist so zumindest sehr einfach gleich von der Kreuzung aus zu sehen.


Wieder schön für E-Fahrzeuge markiert und einfache Aktivierung mittels SMATRICS-Karte. Hatte noch ein paar Minuten gewartet, ob die 32A auch stabil halten und machte mich dann weiter zur letzten Station heute Abend.

Teil 4 - Triester Straße 248

Eine schwere Enttäuschung am Ende der Tour - so wie sie am Gaudenzdorfer Gürtel begann.

GPS-Daten: N 48.13764 O 16.32488

Der Billa an diesem Standort dürfte noch nicht so lange dort stehen, oder mein Kartenmaterial im Navi braucht dringend eine Auffrischung. Jedenfalls war die Nummer 248 nicht im Navi zu finden. Egal, der Billa liegt an einer einprägsamen Straßenkreuzung und war einfach nicht zu übersehen.


Auch die Ladestation leuchtet einem schon von Weitem entgegen und ich dachte mir super, gleich bekommst noch ein paar Kilometer in den Tank - Pustekuchen ! Die Säule kann nur DC 50 kW - das zwar gleich zweimal, aber davon hab ich natürlich nix. Das SMATRICS-App bestätigt das Ganze - wer lesen kann ist schwer im Vorteil ;-)

Neben der Säule steht ein ordentliches Generatorhäuschen des Verbund - schätze mal hier wird aus dem AC-Saft unseres Wechselstromnetzes auf den Gleichstrom für die Säule umgerichtet. Hier hab ich so mein Problem mit der Sinnhaftigkeit. Gegen Gleichstromladung hab ich grundsätzlich nix - gibt einige Vorteile (kein Gleichrichten oder Umrichten für den Akku), aber Sinn macht das ja nur, wenn der Gleichstrom auch am Standort lokal erzeugt wird. Es war schon dunkel, konnte daher nicht erkennen, ob auf dem Dach des Billa eine entsprechende PV-Anlage installiert ist. Andernfalls sind das einfach unnötige Installationskosten für eine derartige Säule - wie soll das wirtschaftlich betrieben werden? Schätze mal rund 50.000 Euronen für die Säule + Trafo + Installation + Nebengeräusche.

Wenn sich das in einem vernünftigen Zeitraum für den Betreiber rechnen soll müssten rund 40.000 kWh zum Haushaltsstrompreis an dieser Säule umgesetzt werden. Das entspricht 10 E-Fahrern mit ca. 20.000 km/Jahr, die ausschließlich dort ihr Fahrzeug das ganze Jahr volladen. Aber zum Haushaltsstrompreis kann ich auch in der heimischen Garage gemütlich laden ohne zum Billa fahren zu müssen ... wobei wir wieder bei der schon einmal gestellten Frage sind "Was macht der Normalbürger in seinem alltäglichen Leben tatsächlich, wenn er mal kurz zu seinem NAHversorger fährt?"
21.11.2013 - Klosterneuburg, Wienerstraße 9
Bei der vierten Station verlassen wir mal kurz Wien und besuchen die Säule in Klosterneuburg, Wienerstraße 9, am Parkplatz vom örtlichen Billa.
GPS-Koordinaten: N 48.29810 O 16.33399
Direkt auf der Hauptverkehrsroute liegt nicht nur der Billa sondern auch die Ladesäule optimal - einfach zu erreichen.
Auch hier wieder am zum Eingang gegenüberliegenden Ende des Parkplatzes. Da hat wohl bei der Errichtung der Kostenfaktor eine Rolle gespielt, denn der Trafo bzw. Verteiler befindet sich gleich 10 Meter entfernt - bis zum Eingang wären es da doch ein paar Meter gewesen.
Die beiden markierten Parkplätze waren frei, sind zwar wieder nicht sonderlich gut beschildert oder beleuchtet. Man sieht die Säule aber schon von der Straße aus und die Straßenbeleuchtung tut ihr übriges Nachts auf jeden fall.
Erstmals gab es hier Probleme beim Laden. Die Säule wollte auf beiden Typ2-Ports partout keine 32A freigeben. Mehrmals bricht der Ladevorgang ab. Erst als ich auf 16A runter regle läuft das Laden stabil. Natürlich sofort bei der Hotline angerufen und das Problem wurde freundlich aufgenommen und an die Techniker weitergeleitet. Nach kurzem Warten in der Schleife wurde mir dann noch die nächstgelegene Säule beim Merkur auf der Brünner Straße empfohlen (ca. 18 km).
Nachdem ich mir meinen Mittagssnack abgeholt hatte, hab ich die Ladeleistung stufenweise erhöht, um herauszufinden ab wann die Säule k.o. geht. In 2A-Schritten mache die Säule bis 28A mit, ab 30A war dann Schluss. War aber nicht herauszufinden warum - 32A sollten laut Beschreibung möglich sein. Wir werden ja sehen, ob die Techniker das Problem lösen und ich eine Info bekomme. Dann wiederholen wir das natürlich gerne.
Bis dahin ... nach dieser Station muss ich jetzt mal etwas ketzerisch die Frage stellen:
Wer ist für derartige Standorte die Zielgruppe? Nicht jetzt (bei den wenigen E-Zulassungen), sondern künftig? Wer verfährt die Hälfte seiner Reichweite, nur um zum Billa zu kommen? D.h., wer nimmt z.B. mit einem Twizy eine Fahrt von 40 km auf sich, um hier (oder eben woanders) einzukaufen und daher eventuell Bedarf hat zu laden? Wäre da nicht innerhalb des Umkreises von 40 km bereits ein Billa oder sonstiger Laden, der näher liegt? Jetzt (bei den wenigen E-Zulassungen) wird mancher (so wie ich) einfach aus Überzeugung das Kabel auspacken, ausrollen, die Säule aktivieren, anstecken, warten bis der Ladevorgang stabil läuft, einkaufen, zurückkommen, Ladevorgang stoppen, Kabel zusammenrollen, wieder verstauen - aber werden die Leute das auch machen wenn sie es im normalen Leben eher eilig haben, nur kurz auf einen Liter Milch reinspringen?
Die Formel für die Lösung wäre wohl in etwa so anzusetzen:
( Einwohner im Umkreis der halben Reichweite / Anzahl der potentiell anderen Einkaufsläden ) * Häufigkeit des Einkaufens an dieser Stelle
abzüglich
( Häufigkeit des Ladebedarfs * 1 / Faulheitsfaktor ) * durchschnittliche Verweildauer im Laden * durchschnittlich abgerufene Leistung
ergibt Potential an verkaufbaren kWh aus dem direkten Einzugsgebiet
zuzüglich
( Anzahl Langstreckenfahrer/Durchreisende * durchschnittliche Verweildauer * durchschnittlich abgerufene Leistung ) - Anm. sofern zugänglich!
ergibt kWh-Potential des Standorts
... so mal als erster Gedanke, ohne weitere Einflussfaktoren zu berücksichtigen, wie Wetter, Möglichkeit zum Zeitvertreib Nachts oder ausserhalb der Öffungszeiten, etc.
Wer seine Meinung oder Idee dazu kund tun möchte schreibt mir einfach ein Mail oder kommentiert auf meiner Facebook-Seite.
14.11.2013 - Pogrelzstraße 36
Dritte SMATRICS-Station heute besucht beim Penny-Markt in der Pogrelzstraße 36 im 22. Bezirk.
GPS-Koordinaten: N 48.24312 O 16.45686
Kommt ganz darauf an aus welcher Richtung man diese Säule anfährt - die Autobahnnähe (S2/A23) macht es von dieser Seite her einfach. Wer den oftmals kürzeren Weg durch die Gassen nimmt, ist halt mit 30er Zonen und längerer Fahrt konfrontiert. Dennoch gut zu erreichen und leicht zu finden.
Leider hat man auch hier einen wenig prominenten Platz für die Säule am anderen Ende des Parkplatzes gewählt, wobei ich ja schon mal erwähnt hab, dass Gehen gesund ist ;-) Ich finds trotzdem traurig und schade, denn vor dem Eingang wäre die Wahrnehmung wesentlich größer und würde die Verbreitung unterstützen.
Am anderen Ende des Parkplatzes steht immer nur irgendein Verrückter oder Öko-Fuzzi "do gemma lieber net hin".
Sonst passt das Drumherum, zwei markierte Parkplätze und der Parkplatz selbst ist nicht beschrankt, d.h. trotz Öffnungszeitenvorgabe, kann die Säule auch außerhalb dieser benutzt werden. Hinweisschild und Beleuchtung fehlen leider wieder und obwohl die Säule sicher noch nicht lange dort steht, lösen sich bereits die aufgeklebte Bedienungsanleitung und Service-Hotline-Hinweis ab. Wie auch die Markierung der beiden Parkplätze schon Auflösungserscheinungen zeigt. Hier muss offenbar an der Witterungsbeständigkeit nachgebessert werden.
Die Ladestation ist entweder gut besucht oder stammt aus einer Testreihe, denn über beachtliche 150 kWh wurden an den beiden Typ2-Buchsen schon gezogen. Die 3 kWh von mir reichten allemal aus um den Verbrauch für Hin- und Rückfahrt zu decken. Auf der Strecke wird der Verbrenner nicht mal warm und säuft Unmengen an Treibstoff - ca. das Dreifache, also einen ganzen Liter!
Nach nun drei angefahrenen Stationen bin ich schon mal zufrieden, aber von Massentauglichkeit sind wir glaub ich noch etwas entfernt. Mehr dazu später.


11.11.2013 - Julius Ficker Straße 91
Zweite Station war heute die Ladesäule beim Merkur in der Julius-Ficker Straße 91. Die Säule ist auch im Lemnet (www.lemnet.org) und www.e-tankstellen-finder.at eingetragen.
GPS-Position: N 48.26582 O 16.45297
Frage mich, wer sich das innerstädtisch antut, mit dem Auto für knapp 9 km 20 Minuten Fahrt in Kauf zu nehmen. Aber das ist ein anderes Problem. Auch die respektlose Jugend, die mir aus dem vor mir fahrenden Bus Zunge und sonstige Dinge entgegenstreckte, ist ein deutliches Zeichen der heutigen Zeit und steht auch auf einem anderen Blatt. Aber jetzt zum Wesentlichen.

Die Ladesäule ist am Zielort rasch ersichtlich. Schon von der Kreuzung aus sieht man sie ganz gut, obwohl keine eigene Beschilderung oder Beleuchtung vorhanden. Leider gibt es für die 2 Typ2-Ladeports mit je 32A nur einen Parkplatz, aber dieser ist zumindest schön als E-Parkplatz markiert.

Gegenüber dem Merkur in der Brünner Straße hat diese Ladesäule den wesentlichen Vorteil, dass sie auch außerhalb der Öffnungszeiten erreichbar bzw. zugänglich ist. Es gibt keinen Schranken, der die Zufahrt verhindert. Ist nur die Frage, ob man sich nach Ladenschluss in dieser verlassenen Gegend (Industrie- und Betriebsgelände an der Peripherie) Nachts länger aufhalten möchte - wenig Unterhaltungsmöglichkeiten.

Fazit: Aktivierung mittels SMATRICS-Karte problemlos, nach ca. 5 kWh hatte ich meinen Mittagssnack erledigt.


7.11.2013 - Brünner Straße 300
Ab heute mache ich ernst und nehme mir mal sämtliche SMATRICS-Säulen im Umkreis Wien vor. Erste Station war die Ladesäule am Merkur-Parkplatz Brünner Straße 300.
GPS-Position: N 48.29971 O 16.42223
Der Merkur ist ja nicht allzu schwer zu finden, aber die Ladesäule hab ich dann erst auf den dritten Blick entdeckt. Die Säule ist auch im Lemnet (www.lemnet.org) und www.e-tankstellen-finder.at eingetragen. Zentrale Verzeichnisse sind wichtig ! Natürlich auch im SMATRICS-eigenen Verzeichnis. An den 2 Typ2-Buchsen werden 32A 3phasig angeboten. Aktivierung mit der SMATRICS-Karte funktionierte problemlos.

Besonders beschildert oder beleuchtet ist die Säule nicht, daher wohl erst auf den dritten Blick. Jedoch stehen zwei gekennzeichnete Parkplätze vor der Säule zur Verfügung. Was sich möglicherweise Merkur ausbedungen hat ist, dass die Säule schön abseits gestellt werden soll, damit das
nicht vor dem Eingang herumsteht - unterstell ich jetzt mal. Schließlich würden da zwei normale Parkplätze verloren gehen. Somit ist man als Elektrofahrer genötigt ein paar Meter mehr bis zum Eingang zu latschen - aber sehen wir es mal pragmatisch, Gehen ist ja gesund.
Was wenig Freude macht ist der gleich neben der Säule befindliche Müllplatz - man fühlt sich doch etwas benachteiligt.

Die Ladesäule dort dürfte nicht so oft besucht sein - lt. Aussage des Marktleiters, aber in Summe sind jetzt 47 kWh an der Säule geladen worden, inkl. der 3-4 kWh in der kurzen Zeit in der ich dort einen kleinen Mittagssnack verdrückt habe.
Die Hotline war nach ca. 30 Sekunden Wartezeit in der Schleife verfügbar, nett und zuvorkommend, wo ich doch gar kein Problem melden sondern nur ausprobieren wollte.

Soweit so gut - kommen wir zu noch ein paar Kritikpunkten bzw. Anregungen:

- Parkplatz ist mit Schranken abgesperrt, d.h. die Säule ist nur zwischen 8 und 18h zugänglich, rundherum gibt es selbst mit 10m Verlängerungskabel keine Möglichkeit an die Säule heranzukommen. Gerade mal vielleicht von der dahinter führenden Nebenstraße bzw. dort befindlichen kleinen Schotterausbuchtung.
- Hotline ist nur zwischen 8 und 17h besetzt, in dem Fall eh wurscht, da ja sowieso außerhalb dieser Zeit nicht zugänglich
- Eine Beschilderung bei der Merkur-Einfahrt fehlt, welche gleich den richtigen Weg zeigen könnte.
- Weiters wäre die Säule besser erkennbar und auch in der Nacht besser sichtbar, wenn es eine Beleuchtung direkt darüber mit E-Ladesäule"-Logo gäbe.
Ein generelles Fazit zur Ladeinfrastruktur gibt es dann am Ende meiner Testreihe - ca. Ende November / Anfang Dezember.
Be electriefied !
Euer SMATRICS-Tester