Die Entscheidung

Juni 2011

So war es nun entschieden – die Zukunft unserer Mobilität muss etwas wirklich umweltfreundliches sein und sich harmonisch mit unserer PV-Anlage verbinden lassen. Dann sind wir bereit zu investieren und zu engagieren.

Entscheidende Bedingung war, dass wir durch E-Mobilität nicht in unserem Alltagsleben eingeschränkt werden. Schließlich stellen das tägliche Pendeln nach Wien und die am Weg zu erledigenden Dinge einige Ansprüche an die eigene Mobilität. Da sind die 400 km Reichweite des Tesla unschlagbar.

Es wird zwar schwierig einen Großeinkauf bei Hofer oder Metro im Kofferraum des Tesla unterzubringen, aber mal sehen was der Praxistest dann dazu ergibt.

Sicherlich wäre auch eine andere Alternative möglich und vielleicht nicht so kostenintensiv. Da haben wir eine eigene Meinung dazu. In den letzten Jahren hat sich einiges auf dem Gebiet der alternativen Antriebe getan und ein wenig davon wird sich sicher als Teil des künftig heterogenen Individualverkehrs wiederfinden.
Unsere subjektive Sicht ist, dass die Verbrennung von Rohstoffen/Ressourcen wohl die am wenigsten zielführende Methode ist. Der Hybridantrieb kann nur eine Zwischenstufe sein, sozusagen als Überbrückung bis sich Infrastruktur und das gesamte Umfeld entlang des Autoproduktionsprozesses auf das Ziel der CO2-freien Mobilität eingestellt hat. Vor allem Hybride mit einem Elektromotor als Rangeextender können nicht die Lösung sein, umgekehrt dann schon eher vernünftiger, aber eben auch nicht das Gelbe vom Ei.

Wasserstoff – welch schöne Idee – Wasserstoff im Tank und Wasser aus dem Auspuff. Sollte irgendjemand die grundsätzlichen Probleme der effizienten Herstellung (ohne dabei wieder Unmengen an CO2 frei zu setzen), oder des gefahrlosen Transport und/oder Lagerung lösen, kann das eine Zukunft haben. Aber von Serienmodellen für die breite Masse sind wir wohl noch etwas entfernt.
Brennstoffzelle ein ähnliches Thema … bitte warten.

Direkter Solarantrieb – das wär super, hat aber leider nachts noch entscheidende Nachteile. In Kombination mit Batterien vielleicht die Zukunft. Zwar könnte man die Oberfläche des Fahrzeugs komplett mit Solarzellen nutzen, aber reicht der Wirkungsgrad der Zellen schon, um Batterien vernünftig laden zu können?

Wer weiß wie lange das alles noch dauert – JETZT ist es notwendig zu handeln, JETZT sollten wir was tun, JETZT werden wir was tun.

Euer TeslaTester