Sportscar & Coffee im Hotel Sacher in Baden

13.4.2014 - Erstes "Sportscar & Coffee" im Hotel Sacher in Baden - alte und neue Sportwagenwelt treffen aufeinander

Seit Jahren veranstaltet "Mister Ferrari" Heribert Kasper und sein Team Events rund um Sportwagen und deren Besitzer. Mit der Idee, sich beim gemeinsames Frühstück im Hotel Sacher in Baden über Neuigkeiten zu informieren und auszutauschen, startet "Sportscar & Coffee" in das Jahr 2014. Ist doch naheliegend sich auch mal mit einer echten Neuigkeit unter dieses kleine Völkchen der Sportwagenfans zu mischen.

Also machen wir uns gemeinsam mit dem Tesla Club Austria auf den Weg nach Baden zum Sonntagsfrühstück. Wie durch Zufall wird vor dem Eingang des Hotel Sacher ein prominenter Parkplatz frei und so frech wie die E-Autofahrer sind ;-) nutzen wir die Gunst der Stunde. Herr Kasper begrüßt uns freundlich und es dauert nicht lange, da werden schon die ersten Fragen gestellt - wie schnell, wie weit, wo laden, wie lange, etc.?

Unter den zahlreichen PS-Boliden von Ferrari, Lamborghini, McLaren & Co waren die zwei elektrischen Tesla von uns und Kevin (www.skyshark.at) der eigentliche Hingucker ;-) ... aus unserer Sicht natürlich. Nein, auch die anderen Sportwagen waren natürlich vom Design und deren Leistungswerte nicht zu verachten. Bei genauerer Betrachtung dieser veralteten Technologie konnte ich mir das eine oder andere Schmunzeln nicht verkneifen. Wofür "Mensch" bereit ist viel Geld zu bezahlen und Einschränkungen in Kauf zu nehmen, ist schon bemerkenswert. Nun, ob das ein Verbrenner-Sportwagen oder ein E-Sportwagen ist, macht im Grunde dahingehend keinen Unterschied. Die Frage die man sich heute stellen muss, ist der Spaßfaktor am Sportwagenfahren tatsächlich die Erzeugung von ungeheurem Getöse und einer Unmenge von hochgiftigen Abgasen?

Ich glaube nicht. Zugegeben, in jungen Jahren und mangels verfügbarer Alternativen waren die Sportwagen von Ferrari & Co bis hin zu den amerikanischen Muscle-cars auch auf einer Wunschliste der Dinge, die man so mit einem Lottosechser mal machen möchte. Selbst wenn die bei diesen Treffen präsentierten Fahrzeuge wohl eher selten ihre Garagen verlassen, haftet jedem Kilometer ein Stück weit schlechtes Gewissen an, einen der wertvollsten Rohstoffe dieser Erde einfach so zu verbrennen.
Ein elektrisch betriebener Ferrari scheint Zukunftsmusik - ich denke, er kommt früher als so mancher glaubt.

Es war ein nettes Treffen in Baden, ein erstes Kennenlernen und "Beschnuppern" der Welten. Nur bei uns gab es Nichts zu riechen ;-D

Die Alternativen für den Sportwagenspaß gibt es bereits. Wer keinen Tesla möchte, sondern das Design der klassischen Hersteller bevorzugt, hätte ja auch die Möglichkeit einer Umrüstung. Ein e-Lambo oder eine e-Corvette wäre schon eine geile Sache. Am Geld wird es da ja wohl in den wenigsten Fällen scheitern. Wer sein Schätzchen in professionelle Hände geben möchte ... die gibt es zum Beispiel schon hier http://www.ev-cars.at/

Be electrified !

Euer Tesla-Tester

25jähriges Jubiläum der Schrack-Infotage in Vösendorf

Schrack lädt zu den Infotagen 2015 - die Elektrobranche stellt sich auf Veränderungen ein

In der Woche ab 17.2.2014 veranstaltete Schrack seine alljährlichen Infotage für die Elektro- und Elektrikerbranche. Gleichzeitig feierte Schrack 2014 das 25 jährige Jubiläum der Schrack-Infotage. Für mehrere tausend Besucher aus der Branche gab es alle möglichen Neuigkeiten auf diversen Ständen ausgestellt. Abgerundet wurde das Programm mit Vorträgen zur Wichtigkeit der richtigen FI-Schutzschalter und die vorrückende Elektromobilität, sowie weiteren Themen. Natürlich hat hier Schrack bereits ihr Portfolio erweitert und einen eigenen FI-Typ EV speziell für Elektroautos entwickelt.

Den Fachvortrag zur Elektromobilität von Hrn. Essbüchl kann man sich hier nachträglich ansehen:

Fachvortrag Schrack Hr. Essbüchl

Elektroautos und deren Infrastruktur bzw. Ladestationen stellen neue Herausforderungen für die Elektrikerbranche dar. Schließlich will man ja seine eigene Installation sicher wissen.

Die eigens für Elektromobilität eingerichtete Infoecke war gut besucht. Die Angebotspalette von Schrack umfasst Lösungen für öffentliche Ladestationen bis hin zur privaten Ladebox für die heimische Garage.

Der Einfluss eines Elektroautos mit dem falschen FI-Typ wurde sehr anschaulich (mit Bobbycars) dargestellt. Das Erblinden eines FI-Typ-A durch Gleichstromfehlerströme kann im seltenen Falle - aber eben doch - gravierende Auswirkungen haben.

Und weil Elektromobilität auch sexy sein kann wurde daneben das eSuperbike von TEM, das TEM01 von CustomNorth, ausgestellt. 400 PS und über 500 Newtonmeter treiben das derzeit stärkste E-Motorrad zu Höchstleistungen. Leider war keine Probefahrt möglich ;-) ... dann dürft ihr auch mit meinem Roadster nicht fahren, ätsch  ;-)))

Wie kam ich eigentlich zu den Schrack-Infotagen? Mit den E-Mobility-Kollegen von Schrack traf ich schon bei diversen Events zusammen, so war der Weg zu einer Einladung nicht weit. Die Vorträge waren aus meiner Perspektive natürlich etwas schwierig, weil doch sehr elektrotechnisch, aber durchaus interessant. Freu mich auf die Einladung für 2015 und neue Infos aus der Elektrobranche.

Elektrische Grüße

BE ELECTRIFIED

Manfred

Tesla Kundenevent im Club Fontana

23.11.2013 - Tesla Kundenevent im Club Fontana mit Model S Probefahrten

Am Samstag lud Tesla-Geschäftsführer für Österreich, Daniel Hammerl, wieder zu einem Kundenevent der Sonderklasse. Präsentiert wurde die Marke Tesla als solches, ein Ausblick auf die kommende Modellpalette von Tesla, sowie der weitere Plan für Österreich.

Insgesamt sollen bis ca. Mitte 2014 sechs (ja 6!) Supercharger in Österreich verfügbar sein. Der erste wird bereits im Jänner 2014 eröffnet. Das sind mal gute Nachrichten.
Fragen zur Reichweite, Ladung und auch Brandklasse wurden gestellt. Letzteres ist ja mittlerweile ein alter Hut - schwerste Unfälle, die man mit einem Verbrenner wohl eher nicht so schadlos überstanden hätte. Übrigens ... die 40 - 50 Liter hochentzündlicher Treibstoff, die man in einem dünnwandigen Tank, mit porösen Schläuchen quer durchs Auto gepumpt, durch die Gegend kutschiert ... haben eine noch viel höhere Brandklasse, aber ich will ja nicht unken. ;-)

Die Probefahrten mit den beiden Model S wurden gerne und zahlreich in Anspruch genommen und die grinsenden Gesichter waren allerorts zu sehen. Neben interessierten Kunden waren auch ein paar Model S Besitzer vor Ort, die auch gleich aus der noch jungen Praxis erzählen konnten. Selbstverständlich durfte da der Ursprung von Tesla, der Roadster, auch nicht fehlen. Und weil wir grad so schön beieinander waren, konnten auch gleich neue Mitglieder für den TESLA CLUB AUSTRIA gewonnen werden.

Fotos vom Event:

 

Be electrified !
Euer Tesla-Tester

Ausser Haus Messe - Sonepar - 2013

Zweite Außer Haus Messe der Firma Sonepar in Wels                                                                                                    
Zum zweiten Mal veranstaltete die Firma Sonepar (www.sonepar.at) ihre Außer-Haus-Messe am Messegelände Wels. Wir waren beide Tage mit unserem Roadster dabei, am Stand der Firma Keba (www.keba.com) - Ladeinfrastruktur von der Wall-Box für zu Hause bis zur öffentlichen Ladesäule u.v.m.)

Solavolta Tag der offenen Tür in St. Margarethen

Solavolta - Tag der offenen Tür in St. Margarethen                                                                                                    

Die Firma Solavolta www.sonnezustrom.at öffnete am Freitag und Samstag 6.9./7.9.2013 die Türen für Besucher und Interessierte in St. Margarethen im Burgenland, Sonnenweg 1. Nebst musikalischer Untermalung gab es für die Gäste Speis und Trank und die Möglichkeit das Photovoltaikzentrum zu erkunden.

Weiterlesen: Solavolta Tag der offenen Tür in St. Margarethen