E-Mobility & Lange Nacht der Forschung 2012

Elektromobilität auf der "Langen Nacht der Forschung" am 27.4.2012 im TFZ Wiener Neustadt - ein Tesla Roadster mittendrin

 „Forschung erleben“ hieß es am 27.4.2012 ab 16:30 in Wiener Neustadt. An Fachhochschule, Technologiezentrum und Flugmuseum öffneten ihre Tore und ermöglichten einen Einblick in die faszinierende Welt der Wissenschaft und Forschung.

An einer der 63 Stationen war

das Thema „Elektromobilität“ vertreten, zu dem ich mit dem Tesla Roadster geladen war. Um rechtzeitig vor Ort zu sein und das superschöne Wetter genießen zu können, ging es schon um kurz vor 15:00 ab Richtung Wiener Neustadt. Natürlich oben-ohne – dafür ist ein Cabrio ja da.

Es war wohl das Wetter und ausreichend Zeit um dieses Freilufterlebnis zu geniessen, worauf sich eine der effizientesten Fahrten bei knapp 135 Wh/km zurückführen lässt – das sind 13,5 kWh/100 km oder fossil ausgedrückt knapp 1,7 Liter Sprit. Damit fährt man mit einem Ferrari gerade mal aus der Garage vor die Haustür *grins*. Oder mit einem 1er BMW knappe 30 km weit.


(Foto: Jug Thule, ecoplus)

Überpünktlich beim TFZ angekommen. Darauf folgte eine sehr nette Begrüßung durch Herrn Dr. Rom und Herrn DI (FH) Worschech von der ECO-Plus GmbH und kurze Einweisung in den geplanten Ablauf. Ein Drehstromanschluß für ggf. erforderliches Laden wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt, schlussendlich jedoch nur kurzzeitig für Demonstrationszwecke benutzt.
Für die Besucher an der E-Mobility-Station gab es E-Fahrräder von austrianebike.at, Segways, Roller und einen Citroen C-Zero zum selbst ausprobieren.
Weiters war ein von BMW Zitta in Kooperation mit Energy3000 elektrifizierter 1er BMW zu begutachten. Der Umbau erfolgte mit normalen Bleiakkus, wie sie auch im Speichersystem „Powerstation“ von Energy3000 Verwendung finden. Der BMW ist ein Prototyp, der zeigen soll, dass es keiner neuen Erfindungen bedarf, um Autos sauber, leiser und effizienter zu machen.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung um 16:30 durften selbstverständlich die Mitarbeiter der Veranstaltung und des TFZ Elektromobilität hautnah erleben. Der Übergang zum Besucherandrang war demnach fließend.
Großes Interesse am Tesla herrschte bei den Kindern und Jugendlichen, die topinformiert in der heute vernetzten Internetwelt schon sehr gut über Elektroautos Bescheid wussten. Aber auch ältere Semester zeigten sich sehr über die technischen Möglichkeiten begeistert. Mancher äußerte auch durchaus berechtigte Kritik, wie „Dös hätt‘ ma scho viel früher haben können, anstott jetzt diese riesen SUV’s!“.
Neben der für viele überraschenden Reichweite des Tesla von rund 350 km, war die Geräuschlosigkeit und Beschleunigung (400 NM Drehmoment) das Highlight. Besonders bei den Kindern war der Effekt beliebt – „Wie in der Hochschaubahn!“ oder „Wie wenn ein Flugzeug startet!“ oder „Uuuuaaaaaahhhhhhhh! Geiiill“ ;-)

Meine Standardfrage bei den Kindern ist am Ende der Fahrt immer nach dem Auto, welches sie gerne mal hätten. Die klassischen Marken sind da natürlich permanent vertreten, aber am meisten freut es mich wenn gleich hinterher der Nachsatz „oba an elektrischen!“ kommt. Damit ist die Mission erfüllt.

Nach 7 Stunden Autofahren und ca. 40 nun überzeugten Fahrgästen das Fazit - bei den Jungen ist das Statussymbol Auto bereits am zerbröckeln – wer will schon in Zukunft weiter große Teile seines Gehalts für ein fahrendes Wohnzimmer mit integrierter Außenweltheizung verschwenden. Neue Mobilität, neue Wege, neue Möglichkeiten für die individuelle Mobilität der Zukunft – man wird für die eigene Mobilität künftig aus einer Kombination von vielen gut vernetzten Systemen und Angeboten wählen können – E-Bikes, E-Roller, öffentliche Verkehrsmittel, Carsharing, Elektroautos und nicht zu vergessen … unsere zwei Haxen brauchen auch manchmal Bewegung.

An dieser Stelle noch einen lieben Dank für die Testfahrt an Hrn. Werner Gattermayer. Werner ist seit Februar dieses Jahres elektromobil mit einem Smart-Umbau von Bea-Tricks unterwegs.

In diesem Sinne „be electrified“.

Euer TeslaTester

Unterstützt von: