Erlebnisbericht Brucker Akkuschrauberrennen/Mobilitätsjackpot 18.9.2011

Erlebnisbericht Brucker Akkuschrauberrennen/Mobilitätsjackpot 18.9.2011

Am Sonntag den 18.9.2011 startete um 16 Uhr am Brucker Hauptplatz das vom Energiepark Bruck/Leitha organisierte Akkuschrauberrennen inkl. Verlosung des Mobilitätsjackpots. Sehr viele interessierte Besucher verfolgen die 22 Teams, wie sie sich mit ihren akkuschrauberbetriebenen „Seifenkisten“ in zwei Durchgängen messen. Hochachtung ...

... für diese Heimwerkerleistung:

Einige flitzten mit unglaublicher Geschwindigkeit über den Parcours. Je kleiner und leichter Fahrzeug und Fahrer desto schneller im Slalom durch die Pylonen über die Rampe wieder ins Ziel. Mit originelle Dekoration, wie mitfahrende Puppen, Hexenbesen, aerodynamische Chassis oder Nebeltöpfe wurden die Fahrzeuge zusätzlich aufgeputzt:

In der Pause zwischen den Durchgängen konnten sich die Besucher auch über den Tesla Roadster informieren und so mancher nahm auch eine kleine Rundfahrt in Anspruch. So durften sich zum Beispiel Herr Herbert Stava, Präsident des Energiepark Bruck/Leitha, Herr Dr. Martin Steinhauser, Bezirkshauptmann Bruck/Leitha und Frau Ingrid Faust, Brucker Werbegemeinschaft von der ausgereiften Technik des Tesla Roadster mit einer kleinen Rundfahrt durch Bruck/Leitha und ein Stück über Landstraße überzeugen:

Wie auch einige weitere Besucher waren alle begeistert von der Leistung und Technik des Tesla und alle freuen sich auf die elektromobile Zukunft.

Bis ca. 20 Uhr haben sich noch viele Besucher über Elektromobilität und den Tesla Roadster informiert. Schließlich war auch einer der Gewinner (und Motorsportfan) des Akkuschrauberrennens nach einer kurzen Rundfahrt von der Zukunft der Elektromobilität überzeugt:

Insbesondere Kinder und Jugendliche haben sich durch hohes Interesse und einem guten Informationsstand hervorgetan. Viele waren überzeugt davon, dass sie in den nächsten Jahren Ihren Führerschein bereits für ein Elektroauto machen werden. Unsere Jugend hat den richtigen Weg bereits eingeschlagen. Und der jüngste Fan wird sich vermutlich in ein paar Jahren eine Drehstromsteckdose in der Garage wünschen:

Auf zum nächsten Event !