Wavetrophy 2014 - München wir kommen!

1.6.2014 - Im Anflug auf München, wir kommen!

Wir lassen den HPC in Wolpertshausen schweren Herzens hinter uns und begeben uns wieder ins Land der blauen CEE-Stecker ;-). Der Weg führt uns zuerst nach Nördlingen zu einem Biogas-Werk. Die Hinweisschilder mit gelber Schrift auf weißem Hintergrund konnte man gerade noch entziffern und schließlich reicht es ja dem Geruch nach zu gehen ;-). Dort angekommen wehte uns der Wind der Veränderung entgegen - oder noch besser der Geruch der Veränderung. Puh! Ein Aufenthalt, der selbst landlufterprobte herausfordert. Sonst war alles toll organisiert. Es gab Kaffee und Kuchen und nettes Geplauder vor einem riesigen Haufen aus Biomasse (hauptsächlich Mais). Die Verwertung von Biomasse ist ja grundsätzlich zu begrüßen, leider wird hier wir bei vielen anderen geförderten Höfen, die Biomasse eigens dafür angebaut. Das heißt es geht Ackerflächen für Nahrung verloren, stattdessen wird Nahrung vergoren und verbrannt. Da können wir sicherlich noch nachbessern. Die Führung durch das Biogas-Werk haben wir dann geruchsbedingt abgebrochen. War dann doch zu viel des Guten.

Die Fahrt ging weiter nach Neuburg an der Donau. Dort wurden wir schon am Ortsanfang von der örtlichen Feuerwehr empfangen, die uns mit Folgeton und Blaulicht zweimal durch die Ortsmitte schleuste. Danach ging es weiter zu den Stadtwerken Neuburg. Dort war ein kleines Fest organisiert und die Fahrzeuge wurden präsentiert und konnten geladen werden. Mit etwas Verzögerung starteten wir dann noch nach Pfaffenhofen, wo wir am Hauptplatz für ein paar Minuten verweilten.

Das heutige Etappenziel lag nahe München, in München-Gaching, am TUM-Gelände (Technische Universität München). Die eigentliche Herausforderung des Tages lag aber in der Challenge für Reichweite bzw. effizientes Fahren. Jede Station des heutigen und morgigen Tages bringt 2 Punkte. 10 Punkte gibt es nur, wenn man morgen Oftenschwang ohne Zwischenladen erreicht. Das sind über 400 Kilometer, aber wir haben die Herausforderung angenommen - oder sollte ich sagen "ich" hab sie angenommen (mein Schätzelein ist weniger davon begeistert  ;-) ). Am TUM-Gelände nach rund 200 km angekommen stehen noch 240 rated und 190 ideal auf der Uhr. Bin der Überzeugung die restlichen rund 200 km sind auch zu schaffen, obwohl es hier durch die deutschen und österreichischen Voralpen geht. Nur mit den Pässen hadere ich, würd ich mir gern ansehen, aber nicht wenn ich dabei mitten in den Bergen strande und einen sündteuren Akku zu Schrott fahre. Na, mal sehen - drüber schlafen ...

 

Bilder des Tages: