Wavetrophy 2013 - Tag 11 - Rückfahrt von Zürich nach Niederösterreich

8.7.2013 - Ab nach Hause, von der Schweiz zurück nach Niederösterreich                             

Streckenlänge: 890 km von Küsnacht bei Zürich nach Feldkirch, ein Schläfchen und dann retour nach Niederösterreich, mit tatkräftiger elektrischer Hilfe der ÖBB.

Nach der Siegerehrung *Applaus* sind wir dann noch am selben Abend Richtung Österreich gedüst. Auf der schweizer Autobahn kann man halt noch die Gegend geniessen, da gibts noch nicht sooo viele Lärmschutzwände.
Da sind wir dann auch nach Liechtenstein gekom.... ups! schon durch. Hm, doch ein sehr kleiner Staat ;-)
Nach rund 120 km in Feldkirch angekommen, haben wir uns in der Alpenrose für eine Nacht einquartiert und noch eine Runde durch die Feldkircher Innenstadt gedreht.
Nach einem guten Nächtle in der Alpenrose haben wir den Vormittag genutzt, um uns die Schattenburg samt Museum anzusehen und im Innenhof einen Eiskaffee zu geniessen. Dann noch Miss Ökonews und unsere Bundesverbandspräsidentin Doris, sowie Redakteur Rudi und einen Teilnehmer an der Tour der offenen Türen aus Vorarlberg getroffen und nett getratscht. Dann gings schon ab zum Verladebahnhof der ÖBB, noch ein paar Fotos geschossen, siehe da auch noch die Jungs mit den Töffs Biiista (www.biiista.at) getroffen - herrlich geile E-Motorräder !!

Im Zug haben wir mit Doris natürlich das reservierte Abteil bezogen. Leider hatten wir dann ab Innsbruck eine kleine Familie mit Tochter und zwei großen Hunden im Abteil. Das war eindeutig zuviel für ein 6er-Abteil. Nicht sehr toll für die Hunde im heißen Abteil und für die Menschen auch kein erbauendes Lärm- und Geruchsempfinden. Also haben wir uns bis Linz einfach im kühlen Speisewagen einquartiert - eine WinWin-Situation für die Familie und uns. Trotzdem frage ich mich, wie die ÖBB ein 6er-Abteil an 5 Erwachsene, 1 Kind und zwei große Hunder verkaufen kann? Leider fährt die Westbahn nicht bis Feldkirch und leider bietet die Westbahn keinen Autotransport (vorzüglich mit Onboard-Lademöglichkeit) an.

Übrigens geladen haben wir seit Zürich nix, und in Wien angekommen war für die restlichen 40 km nach Hause auch keine Ladestation erforderlich. Genug im Akku, sind wir vom Wagon leise gerollt und haben uns leise aus dem Staub gemacht.
Aaahhhh, eine Wohltat das eigene Bett! Aber wer nicht rausgeht, kann auch nix erleben - war ne geile Sache, die Wave. Let's burn RUBBER NOT OIL !
Auch 2014 wieder - keine Frage!

BE ELECTRIFIED !

Eure TeslaTester

Heimfahrt nach Niederösterreich: