Teslafahren Blogs

Wavetrophy 2014 - HURRA! GEWONNEN! Österreich ist Wavetrophy 2014

Das war die Wavetrophy 2014 - Zum zweiten Mal gewinnt Team aus Niederösterreich mit ihrem Tesla Roadster die Wavetrophy - Europas größte e-mobile Rallye!

Es ist vollbracht! Zwar völlig überraschend, aber dann doch sprachlos und voller Freude über den Sieg der Wavetrophy 2014 (Kategorie Exclusive-Wave und höchste Gesamtpunktezahl).

Wavetrophy 2014 geht in den Bezirk Bruck an der Leitha!

Nach Conchita Wurst beim ESC sind wir Österreicher nun auch Wavetrophy-Gewinner und Weltrekord-Inhaber. Wie das? Zum dritten Mal haben wir als österreichisches Team "Austrias green Sportcar", teilgenommen. Bereits 2012 konnten wir den Titel für Österreich sichern, damals gemeinsam mit Andreas Ranftl Firma Lux-Bau. Nach einem erfolgreichen zweiten Platz 2013 konnte nun der Titel in der Klasse „Exclusive“ wieder nach Niederösterreich geholt werden. Dieser Titel verpflichtet. Nächstes Jahr gilt es, einen neuerlichen Rekordversuch mit noch mehr Fahrzeugen zu wagen und einen Streckenabschnitt durch Österreich auf der Wavetrophy 2015 auszurichten.

75 e-mobile Teams touren mit der Wavetrophy durch Europa - Österreichischer Erfolg! 

Die Wavetrophy wurde erstmals 2011 vom Solarpionier, dem Schweizer Louis Palmer initiiert und wächst seither stetig zu einem tourlichen Event der Elektromobilität auf europäischer Ebene an. Waren es anfänglich so um die 20 Teams, so hatten sich 2014 bereits über 70 Teams in Stuttgart eingefunden. Viele weitere Elektroautofahrer aus nah und fern um Stuttgart kamen zum Eröffnungsevent und gemeinsam mit den Teilnehmern der Wave wurde der Weltrekord von 2013 mit noch 305 E-Fahrzeugen in einer Parade nun in Stuttgart mit unglaublichen 507 E-Fahrzeugen verbessert. Am Ende der Parade bildeten alle teilnehmenden Parade-Fahrzeuge am Zielort ein Herz für die Elektromobilität „Electric Car Worldrecord Stuttgart 2014“. Die Luftaufnahme zeigt das in weniger als 60 Minuten erfolgreich gebildete Kunstwerk, welches verbreitet über soziale Netzwerke bereits Aufmerksamkeit in allen Erdteilen erregte.

 

Die Wavetrophy ist kein Urlaubsausflug - es ist eine Mission!

Auf der rund 1.700 Kilometer langen Strecke durch über 40 Dörfer, Gemeinden und Städte stand umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit für die Teams auf der Tagesordnung. Schulen, Universitäten, Pressetermine, Präsentation der Fahrzeuge und Diskussion mit Bürgern und Besuchern füllten das Tagesprogramm gut aus. Zwischendurch wurden den Teams Führungen durch teils historische Stadt- oder Dorfteile oder zu regionalen Sehenswürdigkeiten angeboten. Neben der "Arbeit" als Pionier und Vorreiter gab es somit auch ein wenig Freiraum und Zeit sich mit den verschiedenen Stationen und ihrer Geschichte auseinander zu setzen.

Elektromobilität ist keine Zukunftsgeschichte, sie ist in der Gegenwart angekommen!

Als dreifacher Teilnehmer und mit nunmehr 74.000 elektrisch zurück gelegten Kilometern bringen wir die Erfahrung mit, wie solche Ausnahmesituationen mit einem E-Auto zu bewältigen sind. Die täglichen Wege des Alltags könnten unserer Meinung nach bereits für einen überwiegenden Teil der Bevölkerung elektrisch zurückgelegt werden. Trotz der teils noch geringen Reichweiten der Fahrzeuge mancher Hersteller ist der durchschnittliche Mobilitätsbedarf des Österreichers damit zu bewältigen. Denn die Summe der alltäglichen Wegstrecken liegt bei 90 % der Österreicher unter 50 Kilometern. Es ist nur eine Frage des bewussten Umgangs mit den eigenen Mobilitätbedürfnissen. Neben der Umweltfreundlichkeit von Elektroautos ist auch die finanzielle Ersparnis für den Einzelnen zu betrachten. Die Hälfte bis zwei Drittel der Betriebskosten können im Vergleich zum konventionellen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor eingespart werden. Dazu kommen noch Befreiungen von NOVA und motorbezogener Versicherungssteuer. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, die noch für einige Zeit geltenden Vorteile zu Nutzen. Der höhere Anschaffungspreis rechnet sich bereits nach wenigen Jahren und Förderungen sind beinah in allen Bundesländern verfügbar.

Die Wavetrophy bietet Spaß an der e-mobilen Challenge 

Wer sich der Herausforderung der Wavetrophy stellen möchte, benötigt neben einem rein elektrisch betriebenen Fahrzeug auch Durchhaltevermögen. Die Wavetrophy ist, Zitat Louis Palmer, "kein Urlaub, es ist ein Stück weit Arbeit", Arbeit für die Elektromobilität. Der Teamspirit wird hoch gehalten und wurde auch 2014 wieder erfolgreich umgesetzt. Die Challenges der Wavetrophy bestehen aus Spaß an der Elektromobilität, Überzeugungskraft, Pünktlichkeit, Energieeffizienz und Geschicklichkeit. Letzteres wurde Zum Beispiel bei einem anspruchsvollen Slalom auf einem aufgelassenen Flugplatz in Ulrichen, Schweiz, getestet. Dabei wurde so mancher Reifen zum Glühen gebracht.

Zusätzlich zu den 1.700 Kilometern mussten auch einige tausend Höhenmeter überwunden werden - Riedbergpaß, Jochbergpaß oder der Furkapaß auf 2.400 Metern Seehöhe sind an dieser Stelle zu nennen. Alle Teams konnten diese Herausforderungen meistern, vom E-Bike über Renault Twizy, Tesla Model S bis hin zu den in Eigenregie umgebauten Käfer und VW-Bussen. Am Ende der Tour stand die Seebodenalp am Rigi auf dem Programm, wo auch die Sieger gekürt wurden. Fragte man die Teams an diesem Abend nach ihrer Stimmung, so kamen als Antwort einheitlich ein lachendes und ein weinendes Auge. Das lachende dafür, dass man nun wieder in die geliebte Heimat zurückfährt, um die eigene Familie und Freunde wieder zu sehen, das weinende dafür, dass man neue Freunde nach 10 prägenden Tagen wieder verlassen muss. Eine wachsende Gemeinschaft, die sich in einem Jahr, ergänzt um neue Teams, wieder zusammenfinden wird, um die Elektromobilität aktiv in die Welt hinaus- und an die Bürger heranzutragen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden wir uns ein viertes Mal an der Wavetrophy versuchen. Für eine emissionsfreie, elektromobile Zukunft für uns und unsere Kinder - be electrified 2015 ! Das Abschlussvideo vom letzten Tag bringt das gut auf den Punkt.

Das Team Austrias green Sportcar wurde unterstützt von mundi Consulting (Schweiz), future-mobility.eu (Schweiz), REGRO Elektrogroßhandel (Wien), e-mobil in Niederösterreich, Wiener Modellregion, Verlag Capscoville (München), elektroautor.com und dem Tesla Club Austria.

Be electrified!

Team Austrias green Sportcar