Teslafahren Blogs

Wavetrophy 2014 - Über ein kleines Stückchen Österreich und das große Wasser in die Schweiz

3.6.2014 - Über Vorarlberg und den Bodensee in die Schweiz - eigene Fähre nur für uns.

So, die Reichweiten-Challenge haben wir geschafft und 10 Punkte eingesackt. Ab nach Konstanz. Ofterschwang und die Sonnenalp waren super! Eine Reise wert und die Pension Bader Christa half uns mit einer 16A-Drehstromdose über Nacht aus. Eine sehr nette Pension und offenen Steckdosen für Emobilisten! Damit blockierten wir keine Steckdose mehr am Ladeplatz für die anderen Fahrzeuge mit weniger Reichweite.

Roadie war jetzt wieder vollgeladen (von 0 weg ;-)  ) und somit wieder einsatzbereit. Auf dem Weg nach Wolfurt ging es über den Riedbergpaß auf 1400 m. Endlich wieder mal ein paar Kurven ziehen. Die Effizienzfahrt war ok, machte aber natürlich wenig Spaß. Leider verloren wir aufgrund einer Baustelle am Paß ca. 15 Minuten, die aufgrund des Verkehrs in der Gegend einfach nicht aufzuholen waren. LKWs sind hier permanent fahrende Hindernisse.

An der Schule in Wolfurt wurden dann neben den Sitzen im Roadster auch ausführlich die Hupen getestet. Die Bewertung der Fahrzeuge war nebensächlich, Hauptsache Lärm machen. Hm, .... nächste Challenge: wie lange kann man hupen, bis der Akku leer ist?

Danach ging es nach Bregenz zum Festspielhaus. Die Teilnehmer einer stattfindenden E-Mobility-Konferenz konnten sich in einer Pause am Platz der Wiener Symphoniker bei den Wave-Teilnehmern über Fahrzeug, Tour und Erfahrungen informieren. Vielen Dank an dieser Stelle an Christoph von Mundi-Consulting für die Unterstützung und das nette Gespräch in Bregenz. Vielleicht trifft man sich ja nochmal in Interlaken.

Heute ist ein etwas stressiger Tag - von einem Ort zum nächsten. Nach Bregenz geht es weiter nach Friedrichshafen und zwar in den Zeppelin-Hangar. Wow! Das muss man gesehen haben. Ein riesen Hangar! Gab schon ein tolles Bild mit dem Zeppelin im Hintergrund und den 75 Teams daneben. Der zweite Zeppelin konnte dann noch bei Start und Landung beobachtet werden. Schon beeindruckend diese Luftschiffe - wer noch kein passendes Thema für den nächsten Urlaub hat ... Zeppelin-fahren ... oder fliegen? Wie auch immer ;-))

Als nächstes Stand die Fähren-Überfahrt über den Bodensee nach Konstanz am Programm. Es war eine eigene Fähre nur für die E-Autos reserviert. Da haben die Verbrenner in der Schlange schon mal blöd geguckt, als wir alle an ihnen vorbei rollten auf unsere eigene Fähre ... ätsch !   ;-) War toll über den Bodensee zu schippern. Auf der anderen Seite fuhren wir dann zum Seewellen-Event von Timo im Hafen von Konstanz und dann weiter auf die Blumeninsel Mainau. Diese Insel ist in privatem Besitz der Gräfin Bernadotte und ist nur über eine schmale Straße zugänglich. Auto sind dort grundsätzlich nicht erlaubt und müssen eigentlich vor der Inselzufahrt auf eigenen Parkplätzen abgestellt werden. Wir hatten mit der Wave aber eine Ausnahmegenehmigung und durften lautlos auf die Insel rollen. Manche nehmen ihren Job dann doch etwas zu genau. So mußte z.B. unser schöner Torbogen nach wenigen Minuten wieder abgebaut werden - er störe das Inselbild und da könnte dann ja jeder kommen und was aufstellen wollen. Naja, die Gräfin selbst hat das wohl eher nicht in Auftrag gegeben. Das Abendevent auf der Insel war dann nett organisiert und Chris Payne präsentierte einen Ausschnitt aus seinem Film "Revenge of the electric car". Am Abend brach dann just bei der Weiterfahrt zum Hotel der Regen über uns herein. In der Jugendherberge teilten wir uns dann zu acht ein Zimmer, eine Dusche und ein WC. Da muss man durch ... war aber ganz ok, da hatten wir schon schlimmere Waldarbeiter im Zimmer ;-))

Morgen geht es dann in die Zwei-Länder-Stadt Rheinfelden und weiter nach Einsiedeln - spannende Strecke, die mit über 230 km zu Buche schlägt.

Der Tag in Bildern: